10 Tipps, wie Sie Ihren Computer schützen!

Nachfolgend einige wichtige Schritte, die Sie berücksichtigen sollten, um Ihren Computer zu schützen. Allein für sich wird keiner dieser Schritte Ihr Risiko komplett beseitigen, gemeinsam minimieren diese Praktiken allerdings die Gefahr eines böswilligen Angriffs.

 

Infografik über verschiedene Wege, wie Sie Ihren Computer schützen.

10 Tipps, wie Sie Ihren Computer schützen:

  1. Gehen Sie immer über ein sicheres Netzwerk ins Internet – Sobald Ihr Computer mit dem Internet verbunden ist, ist er auch mit Millionen anderer Computer verbunden, die Angreifern Zugriff auf Ihren Computer gewähren könnten. Informationen fließen aus dem Internet in Ihr Heimnetzwerk, indem sie zuerst in Ihr Modem, dann in Ihren Router und schließlich in Ihren Computer gelangen. Daher ist es wichtig, Ihren Router – das erste sicherheitsrelevante Gerät, das Informationen aus dem Internet empfängt – zu sichern. Stellen Sie dies also unbedingt sicher
  2. Aktivieren und konfigurieren Sie eine Firewall – Eine Firewall ist ein System, das den Informationsfluss zwischen Ihrem Computer und dem Internet ähnlich wie ein Router kontrolliert. Die meisten modernen Betriebssysteme verfügen über eine Software-Firewall. Zusätzlich zur Firewall des Betriebssystems haben die meisten Router eine Firewall eingebaut – schauen Sie sich daher ihre Dokumentation an und richten Sie ein starkes Passwort ein, um unbefugten Zugriff darauf zu verhindern.
  3. Installieren und verwenden Sie eine Antiviren– und Antispyware-Software – Die Installation eines Antivirus- und/oder Antispyware-Programms und dessen kontinuierliche Aktualisierung ist ein wichtiger Schritt zum Schutz Ihres Computers. Halten Sie sie stets auf dem Laufenden.
    Hinweis: Für fortgeschrittene Anwender ist die Installation von Antivirenprogrammen oft nicht sehr nützlich, da sie sich selbst um die Sicherheit ihrer Systeme kümmern. Für ungeübte und normale Benutzer bleibt dieser Schritt jedoch entscheidend und Sie sollten ihn unbedingt befolgen, da er dazu beiträgt, Ihren Computer zumindest bis zu einem gewissen Grad zu schützen.
  4. Entfernen Sie unnötige Software – Eindringlinge können Ihren Computer angreifen, indem sie Software-Schwachstellen (d.h. Fehler oder Schwächen) ausnutzen. Je weniger Software Sie installiert haben, desto weniger Möglichkeiten für einen möglichen Angriff. Entfernen Sie jegliche Software, die Sie für nicht notwendig halten, nachdem Sie sich versichert haben, dass sie sicher zu entfernen ist. Das Deaktivieren nicht notwendiger Dienste und das Ändern unnötiger Standardfunktionen eliminiert ebenfalls mehrere Angriffsmöglichkeiten.
  5. Arbeiten Sie nach dem Prinzip der geringsten Berechtigung – In den meisten Fällen einer Malware-Infektion kann die Malware nur mit den Rechten des angemeldeten Benutzers betrieben werden. Um die Auswirkungen der Malware zu minimieren, wenn sie einen Computer erfolgreich infiziert, sollten Sie ein Standard- oder eingeschränktes Benutzerkonto für alltägliche Aktivitäten verwenden und sich nur dann mit dem Admin-Konto anmelden, wenn Sie Software installieren oder entfernen oder Systemeinstellungen auf dem Computer ändern müssen.
  6. Sichern Sie Ihren Webbrowser – Webbrowser, die auf neuen Computern installiert sind, verfügen normalerweise über keine sicheren Standardeinstellungen. Der Schutz Ihres Browsers ist ein weiterer wichtiger Schritt zur Verbesserung der Sicherheit Ihres Computers, da immer mehr Angriffe über Webbrowser erfolgen. Stellen Sie also sicher, dass Sie einen vertrauenswürdigen Browser verwenden und vermeiden Sie unnötige Plugins/Add-Ons.
  7. Führen Sie regelmäßig Software-Updates durch aktivieren Sie die automatische Update-Funktion – Die meisten Softwareanbieter veröffentlichen Updates, um Sicherheitslücken, Fehler und Schwachstellen (Bugs) in ihrer Software zu beheben. Eindringlinge können diese Fehler ausnutzen, um Ihren Computer anzugreifen, daher ist es wichtig, Ihre Software stets auf dem neuesten Stand zu halten, um einen Angriff zu verhindern.
  8. Verwenden Sie solide Sicherheitspraktiken in der World of the Wild Web Vorsicht bei E-Mail-Anhängen und nicht vertrauenswürdigen Links. Malware wird häufig verbreitet, indem man auf einen E-Mail-Anhang oder einen Link klickt, der dann die Malware startet. Öffnen Sie keine Anhänge oder klicken Sie nicht auf Links, es sei denn, Sie sind sich sicher, dass diese sicher sind, selbst wenn sie von einer Person stammen, die Sie kennen. Seien Sie auch vorsichtig, wenn Sie sensible Informationen online zur Verfügung stellen, verwenden Sie dazu eine sichere, verschlüsselte E-Mail-Lösung.
  9. Installieren oder verwenden Sie keine illegale und/oder nicht autorisierte Software – Sie könnten dami Ihre Datensicherheit gefährden und darüber hinaus gegen das Gesetz verstoßen.
  10. Wenn es zu vertraulich ist, sollten Sie es nicht in Ihrem Gerät aufbewahren – Es wird empfohlen, dass Sie keine Daten auf Ihrem privaten Gerät aufbewahren, die Sie oder Ihr Arbeitgeber für sehr vertraulich halten. Bewahren Sie sie lieber in Ihrem Computer am Arbeitsplatz oder auf einem externen Gerät (in verschlüsselter Form) auf, das nicht mit einem Netzwerk verbunden ist.

Die digitale Welt hat mittlerweile einen immensen Einfluss auf Ihr persönliches Leben – stellen Sie sicher, dass Sie dieses auch schützen!

Ihr sicheres E-Mail-Konto – jetzt!

Mailfence ist ein sicherer und vertraulicher E-Mail-Service.


Verbreiten Sie die gute Nachricht !

Werner Grohmann

Werner Grohmann ist Online-Redakteur und Content Marketingberater für deutsche und internationale IT-Unternehmen. Er ist für die deutsche Version des Mailfence Blogs verantwortlich.

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.