Massenüberwachung findet noch immer statt – auch im Jahr 2021

Massenüberwachung findet auch heute noch statt. Es überrascht leider wenig, dass sich seit den Enthüllungen von Edward Snowden, dem NSA-Whistleblower, wenig geändert hat. Was hat sich geändert? Nichts Wesentliches, um die Massenüberwachung zu stoppen. Der bisher größte Sieg ist die Aufhebung des Privacy Shield durch den Gerichtshof der Europäischen Union (EuGH).

In diesem Blogbeitrag werden wir erläutern, was Massenüberwachung ist, was sie für Sie als Nutzer bedeutet und ob es eine Möglichkeit gibt, sie zu stoppen.

Was ist Massenüberwachung?

Massenüberwachung bedeutet das systematische Sammeln und Analysieren von Daten. Sie erfolgt wahllos, was bedeutet, dass auch die gesetzestreuesten Bürger dieser massenhaften Datenerfassung ausgesetzt sind. Die Massenüberwachung ist eine große Bedrohung für unsere grundlegenden Menschenrechte und unsere Demokratie. Stellen Sie sich vor, alles, was Sie sagen oder schreiben, wird aufgezeichnet und dann in einem riesigen Datenzentrum gespeichert. Und wozu? Die Regierungen der Welt behaupten, dies diene unserem Schutz, um potenzielle Bedrohungen zu erkennen und zu verhindern, bevor sie überhaupt entstehen. Das mag stimmen, aber das rechtfertigt nicht die Notwendigkeit einer Massenüberwachung. Die meisten Regierungen, nicht nur die der USA, führen Massenüberwachung durch.

Wie erfolgt Massenüberwachung?

Es gibt Überwachungsabkommen zwischen Ländern, nämlich Five Eyes, Nine Eyes und Fourteen Eyes. Diese Abkommen ermöglichen es den Ländern, gesammelte Daten aus Massenüberwachungsmaßnahmen auszutauschen. Das aggressivste Abkommen ist das Five-Eyes-Abkommen. Länder wie die USA, Großbritannien und Australien nehmen an diesem Abkommen teil. Wenn Sie in einem dieser Länder leben, müssen Sie mit massiver Überwachung rechnen.

Aber nicht nur Regierungen haben die Augen aufgesperrt. Große Technologieunternehmen wie Google und Facebook fungieren als Vermittler für unsere Regierungen. Diese Unternehmen geben Daten weiter, auch wenn sie nicht von Regierungsbehörden dazu gezwungen werden. Sie füttern sie quasi mit Daten. Werfen Sie einen Blick auf den Screenshot unten, um eine Vorstellung davon zu bekommen, welche Daten an Geheimdienste gehen „können“. Dies ist nur die Spitze des Eisbergs, denn hinter den Kulissen passieren noch mehr Machenschaften und wir tappen völlig im Dunkeln. Lesen Sie mehr daüber, wie die NSA Spionage auf Facebook betreibt.

Indem sie Ihre gesamte unverschlüsselte Online-Kommunikation abfangen, können sie ein Profil von Ihnen erstellen. Mit „sie“ meinen wir sowohl Regierungen als auch Großkonzerne.

Ein paar Beispiele: Alle Ihre Nachrichten über soziale Medienkanäle und Ihr gesamter E-Mail-Verkehr. Jedes Mal, wenn Sie über ein unverschlüsseltes Netzwerk kommunizieren, müssen Sie davon ausgehen, dass jemand zuhört. Die Lösung? Verschlüsseln Sie alles, aber dazu kommen wir später, denn so einfach ist dies nicht.

Warum Sie sich Sorgen wegen der Massenüberwachung machen sollten

Die Massenüberwachung sollte Sie beunruhigen, auch wenn Sie kein Terrorist oder eine Person sind, die gegen das Gesetz verstößt. Stellen Sie sich vor, jedes Mal, wenn Sie einen vertraulichen Moment genießen, käme jemand herein, ohne anzuklopfen, und würde einen Blick darauf werfen – wie beunruhigend ist das? Das gleiche Konzept gilt für die Online-Privatsphäre: Alles, was Sie online sagen, kann „potenziell“ abgehört werden.

Warum Massenüberwachung für unsere Gesellschaft schädlich ist:

  • Die Massenüberwachung zerstört unsere Demokratie und alles, wofür die Demokratie steht.
  • Sie schafft ein feindliches Umfeld voller Misstrauen, Zweifel und Bedrohung.
  • Ihre Anwendungsmöglichkeiten sind unklar.

Die Massenüberwachung ist nicht nur ein Verstoß gegen unsere grundlegenden Menschenrechte, sondern wir sind uns ihrer Anwendungsmöglichkeiten immer noch nicht bewusst. Warum werden unsere Daten gesammelt und zu welchem Zweck? Wie werden unsere Daten in Zukunft genutzt? So viele Fragen, auf die wir keine Antworten erhalten. Die Massenüberwachung wurde vollständig aufgedeckt und findet auch im Jahr 2021 noch statt. Eine weitere beunruhigende Tatsache, die uns alle beunruhigen sollte, ist, dass die Massenüberwachung ein Umfeld schafft, das Angst und Misstrauen fördert.

Menschen, die sich der Massenüberwachung bewusst sind, äußern sich anders und sagen nicht, was sie sagen wollen. Vielmehr sagen sie das, was die Regierungen hören wollen. Wenn dies in den nächsten Jahren nicht gestoppt wird, wird die Überwachung noch aggressiver werden. In einem Jahrzehnt oder weniger könnte die Polizei beispielsweise befugt sein, bei Ihnen zu Hause einzudringen, weil Sie etwas online gesagt haben. Das sieht aus wie eine Szene aus einem Science Fiction-Film. Noch ist es vielleicht nicht so weit, aber es könnte passieren, wenn wir die Massenüberwachung nicht stoppen.

Gibt es eine Möglichkeit, die Massenüberwachung zu stoppen?

Die Antwort darauf ist nicht so einfach, wie es vielleicht klingt. Das ist so, als würde man fragen, wie man den Rassismus stoppen kann. Dafür gibt es keine Regel, keine Politik, keine Vorschrift. Die einzige Möglichkeit, die Massenüberwachung zu bekämpfen, besteht darin, buchstäblich jede Form der Online-Kommunikation zu verschlüsseln. STARTTLS allein reicht nicht aus, es ist eine Ende-zu-Ende-Verschlüsselung erforderlich, um die Aufgabe zu bewältigen. Die Ende-zu-Ende-Verschlüsselung stellt sicher, dass keine Vermittler die eigentliche Nachricht lesen können, während sie an den vorgesehenen Empfänger übermittelt wird. Regierungen auf der ganzen Welt versuchen jedoch, die Verschlüsselung zu verbieten, um uns daran zu hindern, ihre Überwachungssysteme zu verlangsamen. Eine andere Möglichkeit wäre die Unterstützung von NGOs, die sich für den Online-Datenschutz einsetzen. Mailfence spendet an Organisationen wie EFF und EDRI.

US-Senatoren versuchen, den Lawful Access to Encrypted Data Act (LAED) zu verabschieden. Im Grunde handelt es sich um ein Gesetz, das es den USA erlaubt, die Ende-zu-Ende-Verschlüsselung zu verbieten. Zum Zeitpunkt des Verfassens dieses Artikels ist das Gesetz noch nicht in Kraft, doch sollte es verabschiedet werden, könnte dies katastrophale Folgen für unsere Demokratie haben. Die EU hat einen fünfseitigen Entschließungsentwurf veröffentlicht, in dem Ansätze für ein künftiges Verbot der Verschlüsselung untersucht werden sollen. Eine weitere Möglichkeit, die Massenüberwachung zu verhindern, besteht darin, keine „kostenlose“ Software von großen Technologieunternehmen mehr zu verwenden. Wie wir bereits zu Beginn des Blogbeitrags erwähnt haben, liefern diese Unternehmen riesige Mengen an Daten an die Geheimdienste. Sehen Sie sich diesen offenen Brief an, eine Kooperation von Mailfence und anderen Tech-Unternehmen.

Fazit

Der Kampf gegen die Massenüberwachung wird ein wichtiger Kampf zum Schutz unserer Demokratie sein. Wenn wir uns zusammentun und dafür kämpfen, besteht jedoch die Chance, dass wir dieses System zu Fall bringen können. Wir müssen dafür kämpfen, unsere grundlegenden Menschenrechte und unsere Demokratie hängen davon ab.

Ihr vertrauliches E-Mail-Konto – jetzt

Folgen Sie uns auf Twitter/reddit und bleiben Sie so auf dem laufenden.

Avatar for Werner Grohmann

Werner Grohmann

Werner Grohmann ist Online-Redakteur und Content Marketingberater für deutsche und internationale IT-Unternehmen. Er ist für die deutsche Version des Mailfence Blogs verantwortlich.

Das könnte dich auch interessieren …